Grußwort Pastor Behr II

Liebe Gemeindeglieder!

Leider können wir uns in diesen Zeiten nicht treffen, auch nicht Gottesdienst miteinander feiern.

Deshalb möchte ich an dieser Stelle vorerst jede Woche ein kurzes Wort an Sie richten. Wir müssen ja Abstand halten, aber rausgehen ist ja noch erlaubt, und das tut Leib und Seele gut.

In diesen Tagen gerät ein wenig in Vergessenheit die Passionszeit, in der wir uns gerade befinden. Jesu Leiden erinnert uns wieder daran, dass Gott gerade den Leidenden in unserer Zeit nahe sein möchte: Den Kranken, den Einsamen, den Mutlosen. In dem Wochenspruch des letzten Sonntags Judika heißt es: Jesus ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er den Menschen diene. Gott möchte uns nahe sein, gerade in diesen schweren Zeiten.  Darauf können wir vertrauen, darauf können wir hoffen.

Und in diesen Zeiten gilt wohl auch das Wort: Dienet einander, so wie Jesus uns gedient hat. Ein freundliches Wort zum Nachbarn, zu Menschen, die uns begegnen, das ist auch mit zwei Meter Abstand immer noch möglich.

In diesem Sinne grüße ich Sie herzlich,

Ihr Pastor Behr